Dass Mühldorf heute einer Würdigung als “Dieselparadies” gerecht wird, dürfte wohl niemand, der je hier war, anzweifeln. Steht man an einem schönen Sommertag an der Strecke nach Burghausen, ist es mittlerweile fast ein Ding der Unmöglichkeit geworden, nicht auf mindestens eine Handvoll Gleichgesinnte aus halb Europa zu treffen. Kaum vorstellbar, dass man noch vor wenigen Jahren den ganzen Tag alleine an der Strecke stand und für die Lokführer noch einen exotischen Anblick darstellte. Vor der Jahrtausendwende interessierte sich kaum ein Dieselfan für diese abgelegene Ecke in Südostbayern. Warum auch!? Es gab deutschlandweit schließlich genügend andere Regionen, die sich durch ihre landschaftlichen Reize und die dort eingesetzten Dieselbomber selbst ein Musterzeugnis für ihre Rolle als Fotografenmagnete ausstellten. Aber vieles von dem, was vor einem Jahrzehnt noch ein Mekka war, ist heute nur noch ein Atlantis: Eine versunkene, aber nicht vergessene Welt in der Zeit von MORA-C oder ESTW-Betrieb. Und dennoch gibt es bis heute - auch wenn es unglaublich klingt - noch einige faszinierende Kleinode, die sich gegen die endgültige Zerstörung bislang wehren konnten.

Die folgenden Galerien (deren Reihe übrigens regelmäßig fortgesetzt werden wird - solange es halt noch geht) sollen zeigen, dass Mühldorf im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts nicht das einzige Überbleibsel der einst intakten Dieselwelt der deutschen Eisenbahn ist. Um so mehr schmerzt der Gedanke, dass die ganzen hier gezeigten Fotos morgen schon Geschichte sein könnten - und eines Tages definitiv auch sein werden!

 

KBS 130 Hamburg - Itzehoe - Westerland(Sylt)

KBS 479 Boppard - Buchholz - Emmelshausen

KBS 641 Darmstadt - Erbach - Eberbach

KBS 761 Wendlingen - Kirchheim - Oberlenningen

KBS 860 Nürnberg - Neuhaus - Hof

KBS 970 München - Kempten - Lindau