Wie man der Überschrift entnehmen kann, sind wir auch der Baureihe 218 alles andere als abgeneigt, denn auch sie hat zum Einen eine Jahrzehnte lange Tradition in Mühldorf, zum Anderen ist ihr Einsatzradius bemerkenswert: Die Mühldorfer 218 sehen die Donau in Passau, den Bodensee in Lindau, die Salzach in Burghausen, die Alpen in Immenstadt und die Isar in München - kurzum, sie sind in ganz Südbayern zu finden. Bis vor wenigen Jahren kamen sie sogar noch bis tief zu uns in den Bayerischen Wald nach Zwiesel. Wenn also in unseren südlichen Gefilden jemand eine 218 sieht, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es sich dabei um eine Mühldorfer Maschine handelt, ob nun vor den EuroCities im Allgäu, vor den Doppelstockzügen zwischen Mühldorf und München oder vor dem samstäglichen InterCity im Rottal.

Die 218 gibt es in Mühldorf schon länger als wir denken können. Viele davon, z.B. 218 353, wurden fast ihr ganzes Lokomotivleben lang hier gewartet. Ich kann mich gut erinnern, dass einige Maschinen auch oft bei uns im “Woid” anzutreffen waren: Die eben genannte habe ich Ende der 80er Jahre im Güterverkehr zwischen Freyung und Deggendorf in Erinnerung, 218 348 kam mir Mitte der 90er einmal auf der Waldbahn unter - allesamt eigentlich Regensburger Leistungen, aber offiziell waren sie alle immer in Mühldorf beheimatet. Ende der 90er Jahre umfasste der Mühldorfer Bestand nur Maschinen aus der 3. Bauserie: 38 Loks (218 307 - 322, 340 - 360, 384) waren sowohl im Personen- als auch im Güterverkehr anzutreffen. Um die Jahrtausendwende wurden viele dieser Maschinen abgezogen (unter ihnen auch die heute noch blau/beige 218 320), dafür kamen einige Loks der 4. Bauserie an den Inn.

Spätestens mit dem Intermezzo der IC zwischen Nürnberg und Reichenbach im Jahr 2006 verlor der fast monatlich wechselnde Bestand an Übersichtlichkeit. Die 24 Loks von heute verteilen sich von der niedrigsten Nummer 218 350, 354, 356, 400 - 405, 416, 418, 419, 421 - 423, 426, 428, 437, 440, 444, 445, 463, 465 bis zur 466. Ein ziemlich aufgesplitterter Haufen also!

Farblich gesehen hat Mühldorf nach der Abstellung der letzten orientroten 218, der 353, und der Umlackierung der Touristiklok 218 418 in verkehrsrot kein Schmankerl mehr zu bieten.

Die von der Kurhessenbahn geliehene 218 200 rollt im letzten Licht des 17. Oktober 2006 mit ihrem kurzen Güterzug aus Österreich auf den Bahnhof Marktl zu
Am frühen Morgen des 15. April 2004 wärmt sich 218 344 noch in den ersten Sonnenstrahlen des Tages, bevor sie wenige Minuten später nach München aufbrechen wird
Am 11. März 2004 wartet 218 348 im Bahnhof Kastl auf neue Aufgaben
Mit der abendlichen Übergabe aus Simbach wird 218 350 in wenigen Augenblicken Marktl erreichen
Mit acht Wagen am Haken erklimmt 218 351 am 1. April 2004 die Steigung von Burghausen nach Pirach
218 352 verlässt am 30. April 2004 den Bahnhof Altötting in Richtung Kastl
218 353 war die letzte Mühldorfer 218 in der orientroten Lackierung. Mittlerweile befindet sie sich mit Fristablauf im Werk Bremen, eine HU wird sie jedoch nicht mehr erhalten. Am 27. Juli 2005 war sie noch am Einfahrvorsignal von Marktl/Inn anzutreffen
Der ehemalige Ersatzteilspender 218 354 befindet sich seit Februar 2005 wieder im Einsatzbestand. Am 3. April 2005 fährt sie mit einem Fußballsonderzug an der bekannten Heiligenstätter Kirche vorüber
218 358 am 20. Februar 2004 als Lz bei Kastl
218 384 bespannt im Mai 2002 eine RegionalBahn von Passau nach Pfarrkirchen
Am Nachmittag des 23. Oktober 2004 wartet 218 400 mit RE 27004 in Fürstenzell die Kreuzung mit dem aus Mühldorf kommenden 628 ab
218 401 zwischen Weidenbach und Ampfing
In ihrer mittlerweile nicht mehr aktuellen Lackierung wartet 218 402 am 15. Juni 2004 in Mühldorf auf ihren nächsten Einsatz
218 403 steht am frühen Morgen des 10. September 2004 abfahrbereit in München Hbf
Mit einer schweren CB aus Burghausen am Haken wartet 218 404 am 30. August 2004 in Tüßling auf die Weiterfahrt nach Mühldorf. Da soll nochmal einer sagen, die 218 wären zu leistungsschwach...
Am Pfingstsamstag 2008 gelangte 218 405 mit einer fünfteiligen DoSto-Garnitur nach Burghausen. Hier durchfährt sie ohne Halt den Bahnhof Pirach
Die ehemalige Touristiklok 218 416 erreicht am 20. Februar 2004 den Bahnhof Mühldorf
218 418 präsentierte sich noch bis ins Jahr 2006 hinein in ihrem bunten Farbkleid. Hier ist sie bei einer kurzen Pause im Bh Mühldorf zu sehen
Am 17. Juli 2004 passiert 218 419 bei Weidenbach einen der bekanntesten Fotopunkte auf der Strecke Mühldorf - München
218 421 legt sich am Abend des 2. September 2004 am Altöttinger Einfahrsignal in die Kurve
Am 19. Mai 2004 befindet sich 218 422 auf voller Fahrt zwischen Schwindegg und Weidenbach
218 423 befindet sich am 18. September 2004 in der Nähe von Bad Birnbach
218 426 ist am 19. August 2004 mit ihrer RegionalBahn unterwegs nach Burghausen, hier zu sehen bei Tüßling
218 428 erreicht am 28. August 2004 auf ihrem Weg nach Passau den beschaulichen Bahnhof Sulzbach/Inn
218 440 dieselt am 4. September 2004 bei Karpfham durchs spätsommerliche Rottal
218 444 kämpft sich am 9. September 2006 mit dem Rottaler InterCity die Steigung von Passau nach Neustift empor
218 445 tritt in Simbach/Inn ihre wohlverdiente Nachtruhe an