Kurz war sie, die Zeit der 225 in Mühldorf. Begonnen hat ihre Einsatzgeschichte in Oberbayern erst im Mai 2003. Angesichts der anstehenden Abstellung der BR 212 kamen als Ersatz die ersten drei 225er nach Mühldorf. Es handelte sich um die 225 803, 804 und 805, welche bis zu diesem Zeitpunkt noch als 218 003, 004 und 005 liefen und von der Konzernschwester Regio kamen. Aus abrechnungstechnischen Gründen folgte die Umzeichnung in 225.

Da der Bedarf allerdings immer noch nicht gedeckt war, erschienen in der Folge mehrere 225 aus anderen Werken zur Aushilfe. Wir erinnern uns an 225 008, 073, 084, 086, 099, 101 und 150. Nur die seit Sommer 2004 anwesenden 225 021, 094 und 109 blieben fest in MMF und liefen bis zum letzten Tag im Güterverkehr mit. 225 007 und 078 folgten Anfang 2005 und blieben ebenfalls bis zur Stunde Null.

Da auch die BR 225 mit einem Sonderling vertreten sein musste, kam im April 2005 die orientrote 225 060 hinzu, welche bis zuletzt einen weiteren Farbtupfer im Lokbestand darstellte. Zur Jahreswende 2005/06 lief sie sogar mal drei Wochen mit dem anderen Railion-Sonderling 217 014 zusammen.

225 101 und 225 803 verließen im Herbst Mühldorf in Richtung Würzburg. Ende 2005 kamen aber weitere 225.8 zum Einsatz: Die 218 002, 006, 009 und 011 wurden ebenfalls zu 225 umgezeichnet und liefen nunmehr als 225 802, 806, 809 und 811 mit ihren V160-Schwestern mit. Somit hatte der 225-Einsatz in Mühldorf mit zwölf Maschinen seinen Höhepunkt erreicht. Doch schon im Februar verließen 225 802, 804, 805 und 806 die Stadt am Inn in Richtung Main und landeten ebenfalls in Würzburg.

Das Ende kam schnell und überraschend: Am 21. März 2006 war für alle verbliebenen Loks der letzte Einsatztag in Mühldorf. In den folgenden Tagen wurden die 225 in Richtung Mainz-Bischofsheim abgefahren. Nur 225 809, die noch in der Werkstatt weilte, sowie 225 094 blieben vorerst.

So wie die 225 einst die 212 ersetzten, so wurden sie selbst nun durch Loks der Baureihen 232 und 233 ersetzt.

Wir trinken einen oder zwei auf Euch, 225! Auf unseren unzähligen Videos und Fotos lebt Ihr weiter!

225 803 Eines der "Gründungsmitglieder" der Baureihe 225 in Mühldorf war 225 803, welche am 26. April 2004 in Tüßling in Richtung Burghausen abbiegt, um dort den 56272 zu holen
225 804 Ein weiteres Urgestein, nämlich 225 804, beschleunigt im Sommer 2004 den vormittäglichen Güterzug von München aus Weidenbach hinaus
225 073 und 225 086 Auch im Doppel liefen die 225 oft zusammen, so wie hier die beiden leider nur für wenige Wochen anwesenden 225 073 und 225 086 bei Kastl
Am 5. Juli 2004 erhalten 225 804 und 217 019 in Altötting grünes Licht für die Weiterfahrt nach Mühldorf
225 803 zieht einen langen Kesselzug nach Kastl auf Altötting zu. Trotz der Länge waren solche Züge auf diesem flachen Streckenabschnitt für den 2500 PS starken Motor der ehemaligen Vorserien-218 keine große Herausforderung
Dass auch die eigentlich werksfremden 225 in Mühldorf bestens gepflegt wurden, zeigt der Zustand von 225 150 im September 2004
Obwohl die 225.0-1 anfänglich nur für abendliche Bedarfszüge aus Burghausen bestimmt waren, kamen sie ab Herbst 2004 auch vor Regelzügen zum Einsatz. Im Winter 2005 war ein hutzenloser Anblick dann schon zur Gewohnheit geworden
An ihrem zweiten Einsatztag in Mühldorf, dem 1. April 2005, kam 225 084 vor der Mittagsübergabe nach Kastl zum Einsatz. Sie und ihre Schwestern 225 007 und 225 078 waren wegen ihres nicht abgasoptimierten TB 10 stets ein willkommener Augen- und Ohrenschmaus
Am 12. Mai 2005 befand sich 225 078 im selben Umlauf wie 225 084 auf dem obigen Bild. Auch sie wurde bald von ihrem Rußgewand befreit, mit dem sie Mühldorf erreichte und blitze nach der gründlichen Wäsche nur so in der Sonne
Mit den auf diesem Abschnitt zulässigen 100 Sachen überquert 225 805 am selben Tag die Mühldorfer Innbrücke auf dem Weg nach Traunstein
Der 12. Mai war 225-Tag, und so fuhren am Abend auch 225 060 und 225 804 mit CB 56274 noch vor die Linse
Beide Maschinen waren auch Ende Mai noch miteinander gekuppelt, und bringen den Wacker-Shuttle den Tüßlinger Berg hoch
Am Abend des 10. Juni 2005 erreichen 225 084 und 225 109 mit einem Bedarfszug aus Burghausen ihren Heimatbahnhof
Ein letztes Mal 225 084 vor dem jährlichen Unkrautspritzzug. Wenige Tage später verabschiedete sich die 084 wieder aus Mühldorf und kehrte zurück nach Ulm
225 101 und 225 078 blieben aber noch und wurden, wie der 56266, den sie am 20. Juni 2005 am Haken hatten, zeigt, auch bitter benötigt
Am Nachmittag des selben Tages machten es sich die beiden im Windschatten ihrer Schwestern 225 804 und 225 803 bequem
In der Mittagshitze des 28. Juli 2005 zogen 225 094 und 217 003 den 56275 nach Burghausen. Letztere ähnelt aber nur auf den ersten Blick ihrer Schwester
Am 1. August war dann 225 021 vor 217 013, einigen beladenen Kesselwagen und vier Schwesterloks anzutreffen
Eines der letzten Bilder von 225 101, bevor sie nach Würzburg entschwand, enstand am 18. August 2005 am 56277, bei dem die Unterstützung von 225 109 vom Gewicht her eigentlich nicht nötig gewesen wäre
Am Abend des selben Tages legte 225 060 am 56272 in Tüßling eine kleine Pause ein. Die Gelegenheiten, diese Lok solo vor einem schönen Güterzug bei bestem Wetter abzulichten, ließen sich gerade so an einer Hand abzählen...
225 094 DA, 217 020 EA - wie werden die Züge wohl in Zukunft durch Pirach rollen...?
Wisst ihr nun, warum wir die Loks mit dem TB 10 vermissen werden? 225 060 und 225 078 waren auch in den letzten Tagen vor ihren Abzug aus MMF noch einmal gemeinsam unterwegs, wie auch schon im September 2005
Im Oktober liefen die beiden "Dampfloks" 225 007 und 225 078 sogar miteinander im Güterverkehr. Leider verlangte die Gerade westlich von Altötting ihren Motoren nur ein leises Gähnen ab...
Der letzte Herbst für 225 021 und 225 109 in MMF...
Vier auf einen Streich: 225 805, 804, 060 und 007 hängen als Nachlaufloks am 56283 (heute 56527)
Das letzte Doppelpack kam einen Tag vor dem Einsatzende auf Film: 225 060 und 225 078 fahren letztmals nach München
Am 21. März 2006 erreichte 225 021 ein letzes Mal Pirach auf dem Weg nach Burghausen. Noch ahnte niemand, dass am selben Abend die Meldung kommen würde, dass die BR 225 in MMF von nun an Geschichte sei...
Pfiat Gott und auf Wiedersehn! Schä war de Zeit mit eich!