Wir befinden uns im Jahr 2004 n. Chr. Ganz Deutschland ist von verkehrsroten Loks besetzt. Ganz Deutschland? Nein! Ein von unbeugsamen Farbvarianten bevölkertes Bw hört nicht auf, dem roten Eindringling tapfer Widerstand zu leisten...

So lautete der einleitende Text dieser Homepage, als sie im Dezember 2004 erstmals im weltweiten Netz erschien.

Nicht umsonst wurde und wird Mühldorf von Eisenbahnfreunden als “Gallisches Dorf” bezeichnet: Die bundesweit lange Zeit einmalige farbliche Vielfalt bei Loks und Waggons, das private Engagement vieler Eisenbahner nach Feierabend bei den “Freunden Historischer Eisenbahn Mühldorf e.V.” und eine einmalige Dichte von Personen- und Güterzügen im “hauseigenen” Netz der SüdostBayernBahn zeugten von der Atmosphäre des Standorts und seiner Umgebung.

Keine zwei Jahre später, jetzt im Sommer 2006, hat sich die einstige Vielfalt leider schon deutlich reduziert, und obwohl jeder Besuch auch heute noch seine Überraschungen mitbringt, gehören Bilder wie die Touristik-218 418 mit Güterzug oder eine orientrote V160 mit der blau-beigen 217 014 gekuppelt mittlerweile leider der Vergangenheit an. Auch die 212, welche 2004 noch verlässlich zum Einsatz kam, rollt schon lange nicht mehr. Aber paradoxerweise werden die Fotografen entlang der Strecke nicht weniger, im Gegenteil! Woran kann das liegen?

Nun, zum einen bildet der Mühldorfer Linienstern nach wie vor das größte zusammenhängende Dieselnetz mit der größten und interessantesten Zugdichte Deutschlands. Auch wenn die Landschaft für einen verwöhnten Bayerwäldler eher langweilig wirkt, so schwärmen gerade Städter oder noch größere Flachlandtiroler, als die Mühldorfer es selbst schon sind, von der idyllischen Kulisse, in welche die Strecken um den Inn eingebettet sind. Gerade die Ruhe am Böslhäusl, welches sich mittlerweile wohl zum bekanntesten Weiler unter den mitteleuropäischen Eisenbahnfans entwickelt hat, wird vermehrt durch Autos gestört, auf deren Kennzeichen keine weiß-blaue Flagge mehr klebt, das Nummernschild oft sogar nicht einmal mehr deutsch ist!

Ein zweiter Erklärungsansatz ergibt sich aus der neuen Baureihe, die im April 2006 in MMF Einzug gehalten hat: Die 233 zieht erstmals in der Mühldorfer Eisenbahngeschichte einige planmäßige Güterzüge über das gesamte Schienennetz und zieht somit auch die Russenfraktion ins östliche Oberbayern.

Ein dritter Grund: Das baldige Ausscheiden von 218 418 als Touristiklok und der Fristablauf von 213 333 setzen viele Fotografen nun gehörig unter Druck, die noch nie in Mühldorf waren. In Scharen strömen die Junioren der Eisenbahnfotografie an die KBS 942, um wenigstens ein einziges Mal eine DB-V100 im Plandienst erlebt zu haben.

Und Eines ist sicher: Solange im gesamten Bundesgebiet weiterhin eine Bahnstrecke nach der anderen sterben muss, werden die Fotografenströme an den Mühldorfer Linienstern trotz der auch hier eingesetzten Deflation interessanter Fahrzeuge nicht so schnell versiegen!



KBS 940 Mühldorf - München

KBS 941 Mühldorf - Simbach

KBS 942 Mühldorf - Burghausen

KBS 943 Mühldorf - Freilassing (- Salzburg)

KBS 945 Mühldorf - Landshut

KBS 946 Mühldorf - Passau

KBS 947 Mühldorf - Traunstein

ex KBS 427q Neumarkt-St. Veit - Frontenhausen-Marklkofen